Der Genuss
header_button_CuG

Unsere Lieblings- Champagner-Locations:

the_ivory_club_logo
zenzakan_logo
bar muenchen1

Der richtige Champagnergenuss...

"Erst Champagner macht aus einem Mädchen eine Frau", sagte Madame de Pompadour. Der große Liebhaber Casanova setzte das edle Prickeln sogar strategisch bei der Liebeswerbung ein. Dutzendweise naschten seine Gespielinnen Austern von den Lippen des Venezianers und tranken dazu "Schampus". Zweifellos ist dieser das erotischste aller Getränke.

Man kann also gar nicht verhindern, Champagner zu geniessen?! Oder vielleicht doch?

Wichtig für den Genuss ist unter anderem das richtige Glas. Auch wenn es einige Meinungen giubt, Champagner vergibt dem Geniesser jede Glasform, spielt die Form und insbesondere dadurch die Bündelung der Duftnoten eine bedeutende Rolle.

Beim Trinken sollte man sich nicht als Champagner-Unwissender zu erkennen geben, wenn nur am Glas genippt wird, so das die Zunge und Lippen leicht benetzt sind. Was beim Verkosten von Wein vielleicht noch akzeptable ist, wirkt beim Champagner genau in die entgegen gesetzte Richtung. Der Champagner und vor allem seine Peraleg müssen sich entfalten können und so ein wirklich prickelnden Paukenschlaf geben können. Nehmen Sie also einen wirklich Schluck des guten “Gesöffs” in den Mund und “spielen” Sie damit. Sie werden sehen, dass sich jeder Champagner einzigartig im Mund weiterentwickelt und seine Aromen besonders dann zur Entfaltung bringt. Ein bekannter Weinhändler aus Frankfurt liebt zu sagen: “Champagner muss Knallen!” - beim Trinken wohlgemerkt, NICHT beim Öffnen! Und Recht hat er damit. Ansonsten darf gerne auf einen Stilwein übergegangen werden... oder lieber nicht!

Trinken Sie niemals lau-warmen Champagner, Sie berauben sich damit sämtlicher Freuden eines edlen Getränkes! Champagner, wie auch die meissten Schaumweine, sollten zwischen 6 und 8 Grad kalt getrunken werden. Nun wird niemand von uns immer ein Thermometer mit ins Restaurant nehmen und die richtige Trinktemepartur messen. Fühlen Sie einfach am Glas oder an der Flasche. Ist das Glas durch die Kälte leicht beschlagen, ist es ein guter Hinweis auf eine akzepateble Temperatur.

In den meissten Fällen sollte in jedem Restaurant und in mittlerweile auch vielen Keipen und Bars die Flasche Champagner im Eiskühler serviert werden. Belassen Sie ihn dort für mindestens weitere 5 Minuten nach dem Servieren und Sie werden einen frischen, heruntergekühlten Genuss erleben. Mit der richtigen Begleitung gibt es (fast) keinen schöneren Moment.

 

footer-cug-2012